Reptar – Indie-Band aus Athens, Georgia

Normalerweise schreibe ich nicht über Musik. Ich kenne mich da zu wenig aus, als dass ich irgendetwas sinnvolles beitragen könnte. Allerdings denke ich, dass diese Burschen es verdient haben.

Als ich letztes Jahr im Oktober in Seattle war, war ich auch auf einem „Foster The People“-Konzert, bei dem eine der Vorbands „Reptar“ hiess. Die Bandmitglieder sind noch relativ jung (Anfang 20) und bekannt ist die Band bisher wohl weder hier noch drüben in den USA so richtig, aber der Krach, den die machen, kann sich sehen lassen.

Am besten hört ihr euch mal ein paar Lieder der Jungs an, dann wisst ihr, was ich meine. Auf der Homepage der Band könnt ihr sogar das erste Lied aus dem neuesten Album „Body Faucet“, welches erst Mai 2012 erscheint, kostenlos herunterladen. Ziemlich gut, denn hier in Deutschland, könnt ihr die Songs weder bei Amazon, noch bei iTunes herunterladen. Einfach auf der Startseite die E-Mail-Adresse eintragen, dann kommt der Download-Link. Die spammen euch auch nicht mit Mails zu. Bin da seit sechs Monaten angemeldet und hab‘ noch keine einzige E-Mail von denen bekommen.

Ich hab‘ mir jetzt bei Amazon USA das Vorgänger-Album „Oblangle Fizz Y’All“ bestellt. Am 01. Februar ging die Bestellung raus und bis heute ist es noch nicht da. Aber das scheint normal zu sein. Komme mir vor, wie die armen Leute damals in der DDR. Ich Idiot hätte mir die CD einfach im Januar in Boston oder New York für 6 US$ oder so kaufen sollen. Aber das sind eben die Sachen, die einem einfallen, wenn man dann zuhause ist.

Schaut euch an, was ich meine: „Blast Off“

 


Und noch eines: (Beide übrigens live am Stück performt, wie zu sehen ist. Also nicht zusamengestückelt)

Ein Radiosender aus der Heimatstadt von Reptar schreibt über die Musik der Band folgendes:

Reptar, a band that played its first show in May, has been on the rise ever since. Getting rave reviews from multiple media sources, this upbeat indie rock band has taken the Southeast by storm. The sound is a funky mix of upbeat rock drumbeats, synthesizers, and vocals with great range. Their “electronically accentuated power-pop brings to mind the work of the increasingly-popular Animal Collective”, however they have been known to put on spectacular shows with their diverse mix of songs and mid-concert jams.
Quelle: Radio Free Athens

Also, Reptar ist mein Tipp. Folgend ein paar Links:

  • Die offizielle Homepage: reptarmusic.com
  • Die myspace-Seite. Ich halte myspace für Schrott, aber hier ist der Link: myspace. Die Seite ist auch nicht wirklich aktuell.
  • Die Facebook-Seite von Reptar: Link
  • Mein aktueller Favorit von Reptar bei Youtube: Stuck In My ID
  • Mein Favorit Nummer zwei: Rainbounce (Laut hören – Live sowas von gut!)
Also, hört’s euch mal an, wenn euch der Text angesprochen hat.

Hier hab‘ ich dann noch ein paar Bilder vom Konzert hinzugefügt. Zu sehen ist aber nur „Foster The People“, welche aber auch nicht schlecht waren. Mir war’s aber fast schon ein wenig eintönig und etwas viel Synthi.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Trackbacks / Pingbacks

  1. Autobahn #02 « - 13. März 2012
  2. Sie ist da! Post aus den USA… « - 18. Mai 2012

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: