Egal, wie lange man studiert…

Gestern hatte ich ein Vorstellungsgespräch für eine Praktikanten- / Diplomandenstelle in einem relativ großen Unternehmen. Das Gespräch war sehr angenehm und extrem entspannt für ein Unternehmen dieser Größe, aber eine Sache hat mich doch irgendwie genervt oder besser verärgert.

Ich muss, um das zu erklären, vielleicht nochmal ein bisschen zurückgreifen. Meine Eltern sitzen mir schon seit dem vierten Semester im Nacken und fragen beinahe täglich, wann denn endlich das Diplom in der Tasche sei. Mir wurde schon von Anfang an mit sanftem Druck deutlich gemacht, dass es wichtig ist, dass man nicht zu viele Semester braucht und dass man so schnell wie möglich in Lohn und Brot kommt. (Sprich: Den Eltern nicht mehr auf der Tasche liegt)

Gut, ich bin jetzt keiner der zwanzig Semester hinter sich hat. Ich bin allerdings schon im elften, was auch genau der Schnitt meiner Vorgänger ist. (Ich studiere noch auf Diplom) Ich habe relativ lange für das Grundstudium gebraucht und dann wegen der Worte meiner Eltern Panik bekommen und das Hauptstudium dann relativ zügig zum Ende gebracht.

Im Vorstellungsgespräch allerdings wurde die „lange“ Studiendauer nicht bemängelt, allerdings die Noten angesprochen, was ich irgendwie nicht besonders passend finde. Noten sind meiner Meinung nach Schall und Rauch und es gibt an meiner Uni – wie wahrscheinlich an jeder anderen Universität auch – Idioten, die in ihrem Fach nicht nachvollziehbar benoten oder den Schwierigkeitsgrad in Fächern wie Mechanik, wo ich mit einer 3,7 die ECTS-Note B bekam, unnötig hochsetzen. (ECTS Note B bedeutet, ich gehöre zu den 15% Besten der letzten drei Jahre und ich studiere an einer Technischen Universität. Ich bin also nicht nur von Eseln umgeben. 😉 ) Ich will darüber auch nicht meckern oder irgendwas ändern, denn ich habe mich auch durchgebissen und es war sicher keine schlechte Lektion. (Und ich will keine nachträgliche Entwertung meiner Note, hehe)

Was ich aber finde ist, dass man solche Noten einfach „bewusst genießen“ und mit ein bisschen Abstand betrachten sollte. Es gibt einfach eine zu große Notenverwässerung heutzutage und dadurch hat die Aussagekraft als Bewertungsmaßstab meiner Meinung nach extrem gelitten und kann so nicht mehr herangezogen werden.

Also, es ist egal, wie lange ihr studiert, solange ihr nicht die allerschlechtesten Noten habt. Ich hoffe, ich konnte mit diesem Artikel ein bisschen dazu beitragen, dass man dieses Thema in Zukunft mal von einer anderen Seite betrachtet.

🙂

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: